Gemeinnützige Arbeit
"Schwitzen statt Sitzen"

Das Netzwerk Straffälligenhilfe in Baden-Württemberg, ein Zusammenschluss von selbstständigen Mitgliedsvereinen der drei Dachverbände Badischer Landesverband für soziale Rechtspflege, DPWV und Verband Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg vermittelt ab 2008 umfassend und flächendeckend in Baden-Württemberg Straffällige in gemeinnützige Arbeit. Bereits seit 1988 hatten einige Mitgliedsvereine Erfahrungen mit dem Projekt "Schwitzen statt Sitzen" gesammelt.

Ziel dieses Projekts ist die Haftvermeidung durch Umwandlung von uneinbringlichen Geldstrafen in gemeinnützige Arbeitsauflagen. Dies bedeutet:

  • einen Beitrag zur Resozialisierung, indem der Straftäter in seinem sozialen Umfeld belassen wird und Arbeitstugenden erlernt
  • Kostenersparnis und Entlastung des Strafvollzugs
  • Wiedergutmachung durch eine dem Gemeinwohl dienende Tätigkeit

Für Baden-Württemberg ist eine Kostenersparnis in Höhe von 15 Mio. jährlich zu erwarten (ca.200.000 vermiedene Hafttage 75)

An folgende Beratungsstellen können Sie sich wenden, falls Sie gemeinnützige Arbeit zu verrichten oder eine Einsatzstelle anzubieten haben.

Die gemeinnützige Arbeit ist für die Einsatzstellen kostenfrei.

Qualitätskonzept, Formulare, Arbeitsmaterialien und weitere Informationen

Die jeweils aktuellen Konzepte, Zuständigkeitslisten, Arbeitsmaterialien, Formulare und Informationsschriften werden zentral auf der Seite des Netzwerks Straffälligenhilfe veröffentlicht:

Arbeitsmaterialien und weitere Informationen