Bezirksverein für soziale Rechtspflege Heidelberg

(gegründet 1832)

Römerstr.17a

69115 Heidelberg

Karl-Bähr-Haus „Schwitzen statt Sitzen“

Herr BerszinskiFrau Münster
06221 27526 06221 6506655
06221 587376 06221 587376
info@bezirksverein-heidelberg.de vga@bezirksverein-heidelberg.de

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage:

www.bezirksverein-heidelberg.de

Spenden- und Bußgeldkonto

Postbank Karlsruhe Kt.Nr. 58504759, BLZ 660 100 75

IBAN DE 8266 0100 7500 5850 4759

Vorstand

Vorsitzende: Fr. Spannagel-Schärr (Vorsitzende Richterin am Landgericht)

Stv. Vorsitzender: Hr. Dr. Krumme (Richter am Landgericht)

Geschäftsführer: Hr. Berszinski

Schriftführer: Hr. Berger

Karl-Bähr-Haus (ambulant betreutes Wohnen)

Ansprechperson: Herr Berszinski, 06221 27526

Das Karl-Bähr-Haus liegt in Heidelbergs Weststadt und bietet 10 Plätze in ausgestatteten Einzelzimmern auf der Basis der Selbstversorgung und eigenständiger Lebensführung.

Personenkreis: Haftentlassene oder von Haft bedrohte Männer und Frauen, mit oder ohne Bewährung, ab 18 Jahren.

Aufnahmevoraussetzungen: Motivation zu einem deliktfreien Leben, Bereitschaft zur Zusammenarbeit und zur Vereinbarung persönlicher Ziele mit den Mitarbeitern des Karl-Bähr-Hauses,

Kostenübernahmeerklärung des zuständigen Sozialamtes.


Einschränkungen: Keine Aufnahme von akut Drogen- oder Alkoholabhängigen.

Bewerbung: Die Bewerbung ist schriftlich mit Lebenslauf an die Einrichtung zu senden. Darin enthalten sollte sein: bisherige Straffälligkeiten, Therapien, Problemlagen, familiäre Situation, Berufstätigkeiten.

Unterstützung erhalten die Bewohner bei

  • Arbeitsplatzsuche
  • Sicherstellung des Lebensunterhaltes
  • Wohnungssuche
  • Ordnung der finanziellen Verhältnisse, insbesondere Schuldenregulierung
  • persönlichen Konfliktsituationen
  • u. a.

Wir erwarten von den Bewohnern, dass sie

  • aktiv eine Verbesserung ihrer Lebenssituation anstreben
  • ein legales Leben führen
  • sich an die bestehende Hausordnung halten.

Kosten: Die Beherbergungskosten können erfragt werden. Bei Einzug wird eine Sicherheitsleistung für das Zimmer erhoben. Die Betreuungskosten für die Hilfe nach §§ 67ff SGB XII werden vom örtlich zuständigen Sozialamt getragen.

Anlauf- und Beratungsstelle

Im Rahmen der Anlauf- und Beratungsstelle werden Häftlinge und von Haft bedrohte Personen betreut, deren Angehörige und Bezugspersonen beraten.

Sprechzeiten im Karl-Bähr-Haus:

Montag und Donnerstag 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Dienstag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung ( 06221 27526)

Projekt "Schwitzen statt Sitzen"

Frau Münster, 06221 6506655, Fax 06221 587376

Telefonische Sprechzeiten: Mo-Do von 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr

Nachsorgeprojekt Chance

Herr Berszinski, 06221 27526, Sprechzeiten nach Vereinbarung

Eltern-Kind-Projekt Chance

Herr Berszinski, 06221 27526, Sprechzeiten nach Vereinbarung



Der Bezirksverein für soziale Rechtspflege Heidelberg ist Mitglied im Heidelberger Bündnis gegen Armut und Ausgrenzung